Gepr. Tourismusfachwirt/in


Gepr. Tourismusfachwirt/-in


Dieser Lehrgang ist für Sie richtig, wenn
Sie in der Tourismusbranche tätig sind und Ihren beruflichen Aufstieg anstreben. Die Qualifikation befindet sich auf der Stufe 6 des DQR und stellt eine Alternative zu einem Studium dar.

An der Prüfung können Sie teilnehmen, wenn Sie
1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem dreijährigen anerkannten Ausbildungsberuf der Tourismuswirtschaft und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen kaufmännischen oder verwaltenden anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
3. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder
4. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweist. Die Berufspraxis muss in kaufmännischer Tätigkeit in der Touristikbranche absolviert sein.

Wer die Prüfung zum Geprüften Tourismusfachwirt oder zur Geprüften Tourismusfachwirtin nach bestanden hat, ist vom schriftlichen Teil der Prüfung nach der Ausbilder-Eignungsverordnung (AdA) befreit.

Ihr Nutzen
Sie erwerben umfassendes Wissen im Fachbereich und entwickeln die erforderlichen Kompetenzen, die für die anspruchsvolle Tätigkeit als Gepr. Fachwirt/-in in der Praxis erforderlich sind. Der Lehrgang bereitet Sie gezielt auf die Prüfung zur/zum Geprüften Tourismusfachwirt/-in vor.

Lehrgangsinhalte
- Unternehmensführung und -entwicklung
- Betriebswirtschaftliche Bewertung und Steuerung von Geschäftsprozessen
- Personalführung und -entwicklung
- Gestaltung des Marketingprozesses
- Qualitäts- und Projektmanagement
- Leistungserstellung im Tourismus

Der Lehrgang wird mediengestützt durchgeführt und bedingt die Leistungsbereitschaft und den Arbeitswillen der Teilnehmer.

Trainer:
Es werden praxiserfahrene, hochqualifizierte Dozentinnen und Dozenten eingesetzt.

Förderung:
Förderung Meister-Bafög ist möglich.www.meister-bafoeg.info



Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen ist die IHK verpflichtet auf Anbieter hinzuweisen. Diese finden Sie u.a. im Weiterbildungs-Informations-System (WIS).