Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr


Ih Nutzen
Die umsatzsteuerliche Abwicklung von Warenexporten und -importen bereitet im Unternehmen immer wieder Probleme. Rechnung mit oder ohne Ausweis der deutschen Umsatzsteuer, das ist eine Frage, die spätestens bei Dreiecks- oder Reihengeschäften mit Auslandsbezug häufig nicht einfach zu beantworten ist. Dabei sind auch aktuell viele Neuerungen zu beachten:

- die Gelangensbestätigung gilt es zu beachten
- Probleme mit dem ausgefüllten CMR-Frachtbrief als Belegnachweis
- die Rechtsprechung zur Zuordnung der Warenbewegung im Reihengeschäft
- neue Rechnungshinweise und Überprüfung der USt-IdNr.
- Aktuelles zum Buch- und Belegnachweis
- Restriktive Rechtsprechung des BFH zum Buch- und Belegnachweis

Wieder ergibt sich Handlungsbedarf bei allen importierenden und exportierenden Unternehmen damit die Umsatzsteuer nicht zum wirtschaftlichen Risiko wird. Die Umsatzsteuer bietet für Unternehmen immer wieder Stolpersteine. Kaum ein Rechtsgebiet hat in den vergangenen Jahren derart an Komplexität und Bedeutung gewonnen. Zugleich hat die Finanzverwaltung ihre Prüfungstätigkeit im Bereich der Umsatzsteuer permanent verstärkt.

Die angebotene Veranstaltung vermittelt die Kenntnisse praxisnah anhand einer Vielzahl von Beispielen, stellt aktuelle Entwicklungen dar und gibt einen Ausblick auf anstehende Änderung.


Seminarinhalte
-Grundvoraussetzungen bei Exporten und Zuordnung der Warenbewegung
-Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen
-Buch- und Belegnachweise bei innergemeinschaftlichen Lieferungen
-Steuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen
-Buch- und Belegnachweis für Ausfuhrlieferungen
-Aktuelle Rechtsprechung und neue Verwaltungsvorschriften zum grenzüberschreitenden Warenverkehr
-Besonderheiten bei Reihengeschäften sowie das innergemeinschaftliche Dreiecksgeschäft


Referent: Dipl. Finanzwirt Dr. Carsten Höink (Steuerberater und Rechtsanwalt, AWB Steuerberatungsgesellschaft mbH, Münster)

Wir bitten, das Seminarentgelt erst nach Erhalt der Rechnung zu überweisen.
Das Entgelt ist auch bei Absage fällig, wenn diese nicht spätestens 5 Arbeitstage vor dem Veranstaltungstermin schriftlich bei der IHK eingegangen ist.
Die Bestätigung und Rechnung erhalten Sie ca. eine Woche vor Veranstaltungsbeginn.
Anmeldeschluss: 1 Woche vor Beginn

Trainer:
Dr. Carsten Höink



Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen ist die IHK verpflichtet auf Anbieter hinzuweisen. Diese finden Sie u.a. im Weiterbildungs-Informations-System (WIS).