Ex- und Importmanagement - Praktische Sachbearbeitung in der Außenwirtschaft


Dieser Lehrgang ist für Sie richtig, wenn
Sie über keine oder geringe Kenntnisse der Verfahrensabläufe im Außenhandelsgeschäft verfügen und für eine Tätigkeit im Bereich Export und Import vorgesehen sind.

Ihr Nutzen
Sowohl auf der Export- wie auch auf der Importseite sollen Sie durch Vermittlung von Basiswissen das nötige Verständnis und die Sicherheit dafür bekommen, wie Unternehmensabläufe und Zollregelungen zusammenhängen. Sie erhalten ein Rüstzeug, um theoretische Grundlagen und praktische Geschäftsdurchführung miteinander zu verknüpfen. Außerdem lernen Sie, wie Zollverfahren optimiert und ggfs. vereinfacht werden können. Neben den einzelnen Ex-/Importverfahren lernen Sie auch die wichtigsten Dokumente für den Außen- und den EG-Handel kennen.

Lehrgangsinhalte
1. Grundlagen
- Einführung in das Zoll- und Außenwirtschaftsrecht
- Einreihung von Waren in das Harmonisierte System (HS)
- Kombinierte Nomenklatur (KN - Warenursprung und
Präferenzen
- Verbote u. Beschränkungen im grenzüberschreitenden
Warenverkehr
- Zollversandverfahren und deren Absicherungen
- Zollbetriebsprüfungen - Rechtsbehelfe und
Strafbestimmungen
2. Exportabwicklung
- Abwicklung von Ausfuhrgeschäften - Meldepflichten
- Dokumente, z. B. Ausfuhranmeldung, Präferenznachweise wie
EUR.1/EUR.2, Ursprungszeugnis
- Bes. Ausfuhrverfahren, z. B. Carnet ATA, Rückwaren,
passive Veredelungsverfahren
- EG-Lieferungen (INTRASTAT, steuerliche Handhabung)
- Vereinfachungsmöglichkeiten - Ausfuhrverbote und -beschränkungen
3. Importabwicklung
- Abwicklung von Einfuhrgeschäften - Zollwertermittlung
- Dokumente, z. B. Zollanmeldung, Präferenznachweis,
Einfuhrgenehmigung
- Einfuhrabgaben, z. B. Zölle, Steuern, Abschöpfungen, Befreiungen
- Besondere Einfuhrverfahren, z. B. vorübergehende Verwendung,
aktive Veredelung, Zolllager, Umwandlung, Einfuhr von
Marktordnungswaren - EG-Erwerbe (INSTRAT, Erwerbssteuer)
- Vereinfachungen und Erleichterungen, z. B. Zollaufschub

Der IHK-Lehrgang Ex- und Importmanagement endet mit einem lehrgangsinternen Abschlusstest. Voraussetzung für die Vergabe des IHK-Zertifikats ist neben der regelmäßigen Anwesenheit (mind. 80 % der UStd.), das Bestehen der Lehrgangstests. Bei Nicht-Bestehen oder einer Anwesenheit von weniger als 80 % wird eine Bescheinigung ausgestellt.

Trainer:
Es werden praxiserfahrene, hochqualifizierte Dozentinnen und Dozenten eingesetzt.

Förderung:
Bildungsscheck / Bildungsprämie ist möglich



Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen ist die IHK verpflichtet auf Anbieter hinzuweisen. Diese finden Sie u.a. im Weiterbildungs-Informations-System (WIS).